Versicherungen für Landwirte – Welche brauche ich?

Jeder Landwirt sollte seine Risiken absichern. Foto kgsphoto via Twenty20
Jeder Landwirt sollte seine Risiken absichern. Foto kgsphoto via Twenty20

Die Land- und Forstwirtschaft sowie die Fischerei gehören zu den wichtigsten Branchen in Deutschland. Das hat verschiedene Hintergründe.

Da wäre einmal die unmittelbare Bedeutung dieser Sektoren für jeden einzelnen Menschen hierzulande. Angefangen mit dem Thema Ernährung. Die heimische Landwirtschaft stellt sie Möglichkeit der weitgehend eigenständigen Versorgung mit Lebensmitteln in Deutschland sicher.

Natürlich funktioniert das nicht mit allen Lebensmitteln. Nicht zuletzt der Krieg in der Ukraine hat wieder einmal gezeigt, dass einzelne Lebensmittel stark von einem funktionierenden Importwesen abhängig sind. Doch eben genau in solchen Situationen für den passenden Ersatz zu sorgen und dabei sicherzustellen, dass die Grundnahrungsmittel immer in ausreichender Menge vorhanden sind, das ist eine der großen Stärken der deutschen Landwirtschaft.

Auch volkswirtschaftlich spielt die Landwirtschaft in Deutschland eine wichtige Rolle. Der Produktionswert in diesem Bereich lag im Jahr 2017 beispielsweise bei 60,9 Milliarden Euro und war damit im Vergleich zum Vorjahr um 10,4 Prozentpunkte gestiegen.

Auch wenn die Pandemiejahre für die Landwirtschaft eine schwierige Zeit waren – dieses Wachstum hat sich auf jeden Fall fortgesetzt. Ein gewachsenes Bedürfnis nach nachhaltigerer Produktion der Lebensmittel, nach mehr Regionalität und Saisonalität hat dabei in den letzten Jahren noch einmal als zusätzlicher Booster gewirkt.

Bedeutung des Agrarsektors für die deutsche Wirtschaft

Doch trotz all dieser positiven Entwicklungen und der spannenden statistischen Werte, die der Deutsche Bauernverband zur Verfügung gestellt hat, scheint die Bedeutung des Agrarsektors in der deutschen Wirtschaft nicht für jeden auf der Hand zu liegen. Nicht zuletzt das vergleichsweise geringe Einkommen eines Landwirts zeigt, dass das Thema Wertschätzung für die Arbeit und die Leistung im Agrarsektor in Deutschland durchaus ausbaufähig sind.

Für Landwirte ist es daher nicht immer einfach, das Überleben des eigenen Betriebes sicherzustellen. Zwar ist der Nettoumsatz in der Landwirtschaft bis zum Jahr 2020 auf fast 41 Milliarden Euro angestiegen – und lag damit doppelt so hoch wie im Jahr 2002 – doch das Einkommen eines Landwirts lag im Vergleich dazu nur bei rund 35.000 Euro im Jahr. Das geben Zahlen des Bundesinformationszentrum Landwirtschaft wieder.

Da ist es nicht immer ganz einfach, die notwendigen Absicherungen für den eigenen Betrieb und für sich selbst und die Familie sicherzustellen. Dennoch gibt es einige Versicherungslösungen, auf die Sie als Inhaber eines landwirtschaftlichen Betriebes nicht verzichten sollten. Wir von Blooom.de haben hier einmal etwas genauer hingeschaut und die sieben wichtigsten Absicherungen für Sie zusammengetragen.

Versicherungen für Landwirte im Überblick

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Versicherungslösungen, die für einen landwirtschaftlichen Betrieb unerlässlich sind. Vor allem, wenn es darum geht, den eigenen Fortbestand und die fortlaufende Liquidität des Unternehmens sicherzustellen. Daneben sollten Sie aber auch nicht versäumen, im privaten Bereich die notwendigen Versicherungen abzuschließen. Die fünf wichtigsten Versicherungen im privaten Bereich haben wir bereits an anderer Stelle vorgestellt.

Hier möchten wir Ihnen nun die sieben wichtigsten Versicherungslösungen für landwirtschaftliche Betriebe einmal kurz vorstellen. Zu nennen sind da insbesondere:

  • Gebäudeversicherung
  • Inhaltsversicherung
  • Ertragsausfallversicherung
  • Maschinen und Elektronikversicherung
  • Landwirtschaftliche Rechtsschutzversicherung
  • Betriebshaftpflichtversicherung
  • Werkverkehrsversicherung

Hier die einzelnen Versicherungslösungen im kurzen Überblick.

Die Gebäudeversicherung

Eine überaus wichtige Versicherung für die Landwirtschaft, da hier oft verschiedene Gebäude benötigt werden. Vom Lager über Scheunen und Stallungen bis hin zum Bauernhaus können hier alle Bestandteile des Hofes abgesichert werden. Auch Verkaufsladen und ähnliche Gebäude sind in dieser Versicherungslösung eingeschlossen.

Die Versicherung trägt dabei die ungeplanten Kosten einer notwendigen Wiederherstellung, wenn ein Gebäude zerstört oder beschädigt wurde. Als Schadensursachen kommen dabei:

  • Feuer
  • Leitungswasser
  • Sturm
  • Innere Unruhen
  • Elementarereignisse

in Betracht.

Die Inhaltsversicherung

Hierüber werden sämtliche Inhalte der Gebäude abgesichert. Dazu gehören:

  • Der Tierbestand
  • Betriebseinrichtungen
  • Geräte und Maschinen
  • Nicht zulassungspflichtige Fahrzeuge und Anhänger
  • Erntevorräte

Ertragsausfallversicherung

Kommt es durch beschädigte Maschinen beispielsweise zu einem Ertragsausfall, so trägt diese Versicherung für Sie die entgangenen Gewinne und sichert so laufende Kosten wie:

  • Lohnkosten
  • Leasingraten
  • Gehälter
  • Pachten
  • Mieten
  • Zinsen

für Sie ab.

Maschinen und Elektronikversicherung

Kaum ein landwirtschaftlicher Betrieb funktioniert heute noch ohne Maschinen. Damit sind sowohl stationäre Maschinen wie auch Zugmaschinen oder zusätzliche Maschinen wie Radlader beispielsweise gemeint. Kommt es hier zu Schäden, trägt die Maschinen- und Kaskoversicherung die Reparaturkosten oder die Kosten für die Anschaffung eines Neugeräts.

Sollte die Reparatur sich in die Länge ziehen, die Maschine aber unabkömmlich sein, trägt Ihre Versicherung auch die Kosten für eine Leihmaschine. Die meisten Versicherungen greifen gleichermaßen bei Unfallschäden wie auch bei menschlichem Versagen.

Landwirtschaftliche Rechtsschutzversicherung

Sie kommen nicht umhin, einen Rechtsstreit zu führen, um Ihr gutes Recht durchzusetzen? In einem solchen Fall ist die richtige Rechtsschutzversicherung Gold wert.

Betriebshaftpflichtversicherung

Wie jeder andere Betrieb sollte auch ein landwirtschaftlicher Betrieb über eine Betriebshaftpflichtversicherung verfügen. Kommt es zu Sach-, Personen-, Vermögens- oder Umweltschäden, die Sie als Landwirt verursacht haben, greift diese Absicherung.

Werkverkehrsversicherung

Diese Versicherung für die Landwirtschaft schützt Ihren Lieferverkehr. Wird beispielsweise die Ware im Rahmen eines Unfalls auf dem Weg zum Wochenmarkt unverkäuflich, kommt diese Versicherungslösung für die entstandenen Schäden auf. So sichern Sie als Landwirt den Transport Ihrer Ernteerzeugnisse ab.

Fazit – eine Versicherung in der Landwirtschaft kann überlebenswichtig sein

Für viele landwirtschaftliche Betriebe ist es heute schwer, Rücklagen zu bilden. Da ist es umso wichtiger, mit der richtigen Absicherung zu gewährleisten, dass Ihr Unternehmen nicht nach einem einfachen finanziellen Rückschlag bereits zahlungsunfähig wird. Neben diesen betrieblichen Absicherungen sollten Sie als Landwirt allerdings auch nicht vergessen, für Ihre eigene Absicherung zu sorgen. Gerade als Selbstständiger ist eine private Altersvorsorge ein wichtiges Thema, das Sie keinesfalls außer Acht lassen sollten.