Sicher online shoppen – was gibt es zu beachten?

Online-Shopping verdrängt zunehmend den stationären Einzelhandel in den Innenstädten. Foto: ©Rido / stock adobe

Sicherheit im Online-Shopping ist längst ein großes und wichtiges Thema. Das zeigt schon ein Blick in die Statistik. So warnt beispielsweise das Bundesministerium des Innern und für Heimat vor einer ständigen Zunahme an Straftaten im Bereich der Cyberkriminalität.

Zwar sind damit zumeist Straftaten gegen Unternehmen oder direkte Angriffe auf EDV-Netzwerke gemeint. Doch klar ist, dass das Internet ein Umfeld ist, in dem Kriminalität leider schon lange keine Seltenheit mehr ist. Zudem wird das Internet immer häufiger mit sensiblen Daten – etwa im Online-Handel – gefüttert.

Dort hat der Umsatz in den vergangenen Jahren enorm zugelegt. Laut Handelsverband Deutschland (HDE) betrug der Umsatz im E-Commerce im Jahr 2023 rund 85 Milliarden Euro. Für das Jahr 2024 werden Umsätze in Höhe von gut 88 Milliarden Euro erwartet.

Damit soll erstmals auch wieder das Corona-Jahr 2021 als bisheriges Rekordjahr mit immerhin 86,7 Milliarden Euro Umsatz im Online-Handel getoppt werden. Wir von blooom.de zeigen Ihnen im folgenden Artikel, wo die Risiken im Online-Shopping liegen und was Sie tun können, um trotz aller Risiken sicher online shoppen zu können.

Online-Shopping – Vorteile im Überblick

Online-Shopping ist weiter auf dem Vormarsch. Das verwundert nicht, wenn man die wichtigsten Vorteile rund um das Thema Online-Shopping einmal näher betrachtet.

1)   Die Auswahl ist riesig

Egal, ob Sie alles Nötige kaufen möchten, um die neuesten Gartentrends 2024 in Ihrem Garten umzusetzen, ob Sie nach Schuhen, der neuesten Mode, Tapeten oder Gardinen Ausschau halten – das Angebot im Internet ist schier grenzenlos.

Der nächste Urlaub ist im Internet ebenso schnell gebucht, wie das Fotobuch vom alten Urlaub angelegt, bearbeitet und in Auftrag gegeben wurde.

Marktkenner sagen, dass die Deutschen im Schnitt 51 Stunden in der Woche online sind. Das sind mehr als zwei Tage in der Woche, die wir statistisch betrachtet komplett im Internet verbringen. Die riesige Auswahl an Artikeln und die langen Nutzungszeiten ergeben zusammen das perfekte Shopping-Klima.

Siehe auch  Lichtfarben – Farbtemperaturen verstehen

2)   Online-Shopping ist bequem

Man schaut sich die Dinge, die einen interessieren, am Bildschirm an, und oft reicht ein Klick aus, um eine Bestellung auszulösen. Wenige Tage später wird die Ware geliefert. Sie müssen dafür nicht ins Auto steigen, in eine überfüllte Innenstadt oder in ein Einkaufszentrum fahren, irgendwo einen Parkplatz suchen und dann diverse Läden abgrasen, ehe Sie endlich das gefunden haben, was Sie suchen.

Dank oft sehr großzügiger Retouren-Regelungen können Sie in den meisten Fällen Dinge, die Sie dann doch nicht haben wollen, problem- und häufig auch kostenlos wieder zurückschicken.

3)   Online-Shopping ist oft günstiger

Ein weiterer Umstand, der nicht verwundert. Die Kosten für ein Ladenlokal in der City oder in einem großen Einkaufszentrum müssen selbstverständlich über die Produktpreise wieder eingefahren werden. Das Betreiben eines Online-Shops ist da deutlich günstiger und damit am Ende bei gleichen oder sogar etwas niedrigeren Preisen oftmals deutlich profitabler.

4)   Der stationäre Einzelhandel weicht teilweise langsam zurück

Vor allem in kleineren Städten sieht man, dass der stationäre Einzelhandel schon lange nicht mehr das breiteste Angebot bieten kann. Oft werden Nischen besetzt, oder es sind große Ketten, die sich ansiedeln. In kleineren Städten beispielsweise findet man praktisch  keinen Einzelhändler mehr, der Kameras oder Kamerazubehör verkauft.

Auch andere Produkte – vorwiegend aus dem Elektronikbereich – werden heute so oft im Internet gekauft, dass kleine Einzelhändler diese Artikel aus ihrem Sortiment entfernen. Allein schon, um einen Preiskrieg mit den Online-Anbietern zu vermeiden.

Risiken beim Online-Shopping

Doch wie erwähnt, birgt das Online-Shopping auch eine ganze Reihe von Risiken. Die gefährlichsten Risiken auf einen Blick.

Unverschlüsselte Daten

Wenn Sie in einem Online-Shop einkaufen, müssen Sie Ihre Daten dort lassen. Der Shop braucht Ihre Anschrift, Ihr Alter, Ihre Telefonnummer und für viele Zahlungsarten auch Ihre Bankverbindung oder die Daten Ihrer Kreditkarte.

Siehe auch  Schwerhörigkeit im Alter – Gründe, Tipps & Hilfe

Achten Sie darauf, wenn derart sensible Daten verschickt werden sollen, dass das nur über eine sichere bzw. eine verschlüsselte Leitung geschieht. Ob die Shopping-Seite sicher ist oder nicht, erkennen Sie an der https-Einleitung oben im Adressfeld oder eben an dem kleinen Schloss, das ebenfalls oben in der Adresszeile ganz links zu finden ist.

Bei Seiten, auf denen die Daten nicht sicher verschlüsselt werden, zeigt Ihre Adresszeile oben im Browser dann ein geöffnetes Vorhängeschloss an – achten Sie darauf, dass dieses Vorhängeschloss immer geschlossen ist.

Identitätsdiebstahl

Identitätsdiebstähle können passieren, wenn jemand Ihre Daten, die Sie in einem Online-Shop hinterlegt haben, abgreift. Das muss gar nicht immer über einen Hackerangriff auf den Online-Shop selbst passieren.

Oft werden solche Daten auch abgegriffen, wenn Sie ein unsicheres Passwort gewählt haben und dieses von Hackern problemlos geknackt wird. Auch Online-Shopping im Internetcafé kann dazu führen, dass andere Nutzer Ihre Daten abfangen. So sind einem Identitätsdiebstahl Tür und Tor geöffnet.

Gefälschte Bewertungen

Viele Menschen orientieren sich beim Online-Shopping an den vorhandenen Bewertungen zu einem Produkt. Das kann dann zu einem Problem werden, wenn die Bewertungen gekauft oder anderweitig gefälscht sind. Hier sollten Sie darauf achten, welche Online-Shops heute schon mit dem Button „verifizierter Kauf“ arbeiten.

An einem solchen Button kann man leicht erkennen, ob der Bewertende wirklich weiß, wovon er spricht, oder ob es sich dabei um vorformulierte Fake-Bewertungen handelt.

Viren

Eine große Gefahr im Internet sind gefälschte Online-Shops. Zum einen führt die Eingabe von Daten nahezu automatisch zu Datendiebstählen. Zum anderen lauern auf solchen Seiten oft auch Viren und Malware. Diese können zu erheblichen Schäden an Ihrem Computer, zu Datenverlusten und eben wiederum zu Datendiebstählen führen.

Phishing

Bei einem Phishing-Angriff wird über eine gefälschte E-Mail versucht, Sie zur Eingabe sensibler Daten zu verleiten. Das kann eine angebliche Bank-E-Mail sein, in der Sie aufgefordert werden, Ihre Zugangsdaten zu Ihrem Online-Banking auf einer gefälschten Seite einzugeben. Oder Sie bekommen eine E-Mail, in der Sie über einen angeblichen Glücksspielgewinn oder ein ominöses Erbe irgendwo im Ausland informiert werden.

Siehe auch  Vegetarische Kochbox - gesunde Vielfalt bis vor die Haustür

Der Spamfilter kann solche Mails heute schon relativ zuverlässig herausfiltern. Dennoch kommen einige dieser Nachrichten immer noch durch. Achten Sie darauf, dass Sie niemals sensible Zahlungsdaten oder persönliche Daten allein aufgrund einer E-Mail an irgendeiner Stelle preisgeben.

5 Tipps für ein sicheres Online-Shopping

  • Achten Sie darauf, ob der Shop, in dem Sie einkaufen, ein Gütesiegel hat – das ist zumindest ein Indiz für Seriosität.
  • Legen Sie großen Wert auf eine sichere Internetverbindung. Seiten ohne eine gesicherte Datenübertragung (zu erkennen an dem fehlenden oder geöffneten Schloss in der Adresszeile oder an dem Fehlen der https-Einleitung) sollten Sie von vornherein meiden.
  • Lassen Sie viel zu günstige Angebote einfach links liegen. Wenn ein angeblicher Online-Shop damit wirbt, dass sehr hochwertige Produkte deutlich unter Wert verkauft werden, sollten Sie sofort misstrauisch werden und einen Kauf nur nach eingehender Prüfung des Anbieters vornehmen.
  • Achten Sie immer auf die Sicherheit Ihrer Passwörter. „1234“ ist ebenso wenig sicher wie „qwer“ (die ersten vier Buchstaben der obersten Zeile Ihrer Tastatur). In den meisten Online-Shops werden unsichere Passwörter nicht mehr akzeptiert – auch ein Zeichen für Qualität, auf das Sie durchaus achten können.
  • Verzichten Sie auf das Aufrufen sensibler Seiten (Log-In in einem Online-Shop oder im Online-Banking), wenn Sie in einem öffentlichen Netzwerk – zum Beispiel in einem Internetcafé –   Jeder Nutzer, der im gleichen Netzwerk angemeldet ist, kann mit dem notwendigen EDV-Grundwissen Ihre Daten abfangen oder zumindest mitlesen.

Fazit

Sicherheit beim Online-Shopping ist leider keine Selbstverständlichkeit. Wenn Sie allerdings die oben aufgeführten Tipps beachten, können Sie auf jeden Fall viele Gefahren vermeiden.

Avatar-Foto

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater. Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).