Schnell wachsende Heckenpflanzen – Unsere Top 5

Zypressen zählen zu den schnell wachsenden Heckenpflanzen. Foto Satura_ via Envato
Zypressen zählen zu den schnell wachsenden Heckenpflanzen. Foto Satura_ via Envato

Heckenpflanzen, die schnell wachsend daherkommen, bieten heute eine wunderbare Möglichkeit, den Garten auf natürliche Weise einzuzäunen. Interessant dabei ist, dass der Begriff Garten in seinem Ursprung nichts anderes als „eingezäuntes Gebiet“ bedeutet.

Schon in der Antike und dem Mittelalter wurden Gärten durch Mauern und andere Umzäunungen vom Rest der Welt abgeschnitten. In Städten natürlich, um neugierige Blicke fernzuhalten und den Bewohnern des Hauses und des Gartens etwas Privatsphäre zu gewähren.

Einzäunung von Gärten

Doch selbst auf dem Land – also in Regionen, die damals bei Weitem nicht so dicht besiedelt waren wie sie es heute sind – wurden Gärten gewissermaßen eingezäunt. Das tat man einerseits, um Tiere im Inneren der Umzäunung zu halten. Zum anderen, um die Wilde Natur ein Stück weit auszusperren und das Eigentum als solches kenntlich zu machen.

Lebender Sichtschutz

Was heute in vielen Regionen in Vergessenheit geraten ist, ist die Art und Weise, wie solche Zäune damals errichtet wurden. Denn neben der Steinmauer gab es in der Geschichte der Gartenumfriedung vor allem eine wichtige Art von Zaun oder Mauer: den lebenden Sichtschutz oder lebenden Zaun.

In der Vergangenheit wurden dazu oftmals junge Bäume verwendet, die dann gepflanzt und entsprechend miteinander verflochten wurden. Heute sind es oft schnell wachsende Heckenpflanzen, die hier als Hilfsmittel herangezogen werden. Wir zeigen im Folgenden, welche schnell wachsenden Heckenpflanzen sich hier wirklich anbieten und wo die Vorteile und eventuell auch der eine oder andere Nachteil liegen.

Schnellwachsende Heckenpflanzen

Ob sie als grüne Beschattung einer Seite des eigenen Carports zu Hause dienen oder einfach das Grundstück nach außen hin vor neugierigen Blicken schützen sollen – schnell wachsende Heckenpflanzen sind eine wunderbare Möglichkeit, viel Natur und dazu auch noch einen eleganten Sichtschutz in den heimischen Garten zu integrieren. Wir haben fünf spannende Arten von schnell wachsenden Heckenpflanzen zusammengetragen und möchten diese kurz vorstellen. Diese Arten sind:

  • Liguster
  • Hainbuchen
  • Kirschlorbeer
  • Leyland Zypresse
  • Rotbuchen
Siehe auch  September bis Dezember ist die beste Zeit zum Pflanzen von Blumenzwiebeln

Liguster

Nur wenige Heckenpflanzen sind so anpassungsfähig und robust. Der Liguster gehört zu den laubabwerfenden Hecken. Das bedeutet, dass diese Heckenpflanze nicht das ganze Jahr über grüne Blätter bieten kann. Aber der Liguster hält seine Blätterpracht deutlich länger als die meisten anderen vergleichbaren Heckenpflanzen.

Der Liguster gehört zur Familie der Ölbaumgewächse und kommt mit einer auffälligen hellgrauen Rinde. Die Blüte ist gelb bis weiß und erfreut den Besitzer der Pflanze in der Hauptsache im Juni. Der Duft ist intensiv und gerade für bienenfreundliche Gärten ist der Liguster hervorragend geeignet. Als Früchte bietet die Heckenpflanze dunkle Beeren, die für Menschen leicht giftig sind – von Vögeln aber mit Genuss gefressen werden.

Liguster wachsen nicht nur sehr schnell – sie vermehren sich auch recht einfach und effektiv. Daher ist bei diesen Pflanzen eine regelmäßige Pflege in Form eines Schnitts und eventuell auch durch das Entfernen neuer Büsche notwendig.

Hainbuche

Als ein ebenfalls laubabwerfender Strauch gehört die Hainbuche zu den Birkengewächsen. Auch wenn der Name eher eine Verwandtschaft zur Buche suggeriert, haben die klassische Buche und die Hainbuche nicht viel miteinander gemein. Der Name stammt vielmehr aus dem Althochdeutschen und deutet darauf hin, dass die Hainbuche schon im Mittelalter gern zur Schaffung einer natürlichen Einzäunung verwendet wurde.

Der sommergrüne Laubbaum kann eine Höhe von bis zu 25 Metern erreichen und einen Stammdurchmesser von einem Meter. Die Hainbuche wächst im Jahr im Schnitt 20 bis 40 cm. Wenn Sie diesen Baum als lebende Hecke verwenden möchten, sollten die Bäume nah beieinander gepflanzt und regelmäßig zurückgeschnitten werden.

Siehe auch  Carport Ratgeber – Von der Baugenehmigung bis zum fertigen Carport

Kirschlorbeer

Wenn es darum geht, Heckenpflanzen zu finden, die schnell wachsend sind, kommt man um den Kirschlorbeer kaum herum. Dennoch ist die Pflanze, die als nahe Verwandte der Kirsche gilt, aber in die Familie der Rosensträucher gerechnet wird, gerade in Naturschutzkreisen in Ungnade gefallen. Der Kirschlorbeer hat seine Heimat in der Türkei. Er bietet keine Nahrung für Tiere oder Menschen – die Früchte und Blätter des Kirschlorbeers sind bei Verzehr giftig.

Aufgrund seines extrem schnellen Wachstums nimmt er allerdings heimischen Pflanzenarten die Möglichkeit, sich auszubreiten – so zumindest argumentiert der NABU Landesverband Bremen. Nach Aussage des Vorsitzenden dieses Verbandes ist selbst eine Betonmauer wertvoller für die Natur als ein Kirschlorbeer. Wer allerdings in erster Linie eine schnell wachsende Heckenpflanze sucht und nicht an spielende Kinder im eigenen Garten denken muss, sollte sich auf jeden Fall einmal in Ruhe mit dieser Pflanze befassen.

Leyland Zypresse

Die Leyland Zypresse ist eine immergrüne Pflanze, die sich wunderbar in eine Hecke integrieren lässt. Wohl einer der Prototypen unter den Heckenpflanzen, die als lebende Umzäunung für den heimischen Garten geeignet sind. In Reihe gepflanzt wirkt diese schnell wachsende Heckenpflanze wie eine undurchdringliche Mauer.

Mit 70 bis 100 cm im Jahr ist das Wachstum dieser Pflanze schon sehr beeindruckend. Kein Wunder also, dass man die Leyland Zypresse zweimal im Jahr stutzen sollte. Einer der Umstände, die diese Pflanze so pflegeleicht machen, ist die extreme Entspanntheit in Sachen Pflanzort. Egal ob im Schatten, im Halbschatten oder in der Sonne – die Leyland Zypresse kann überall gedeihen.

Rotbuchen

Rotbuchen aus der Familie der Buchengewächse können auf verschiedene Arten gepflanzt werden. Die Rotbuche als alleinstehender Baum kann eine majestätische Höhe von 25 bis 30 Meter und eine Breite von ebenfalls 25 bis 30 Metern erreichen. Doch die Rotbuche eignet sich nicht nur als alleinstehender Baum. Auch in einer Hecke lassen sich diese Bäume wunderbar Pflanzen.

Siehe auch  Badarmaturen – Eleganz und Funktion

Da die Rotbuche sehr unkompliziert ist, was die Standortauswahl angeht, ist es recht leicht, sie im heimischen Garten anzusiedeln. Wenn die Rotbuche als Hecke gepflanzt werden soll, sollten bereits 80 bis 100 cm hohe Heister verpflanzt werden. Wenn Sie hier drei bis vier Rotbuchen auf den laufenden Meter pflanzen, werden diese sehr schnell eine blickdichte Hecke ergeben.

Generell gilt die Rotbuche als besonders pflegeleicht – ein Grund für die große Beliebtheit dieser Bäume sowohl als Schattenspender mitten im Garten als auch als schnell wachsende Hecke.

Fazit

Egal ob als lebende Umzäunung für den gesamten heimischen Garten oder ob es nur eine optische Abgrenzung des Biergartens zu Hause sein soll – eine schnell wachsende Hecke als lebender Sichtschutz bietet eine Menge Charme und viel natürliche Schönheit. Oft besonders pflegeleicht, aber schnell im Wuchs und in der Optik wie eine undurchdringliche Mauer bieten solchen Heckenpflanzen vielen Gartenbesitzern und Naturliebhabern eine wunderbare Alternative zu Stein-, Metall- oder Jägerzäunen.

Avatar-Foto

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater. Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).