Laden einrichten: Tipps für kundenfreundliche Geschäfte

Die geschickte Einrichtung eines Ladens motiviert Kunden zum Kaufen. Foto:© murattellioglu / stock adobe

Viele Menschen träumen von einem eigenen Ladengeschäft. Hier bieten sie Waren an, nehmen Kunden in Empfang und sorgen dafür, dass die Kasse ordentlich klingelt.

Damit sich jedoch wirklich Erfolg einstellen kann, ist es wichtig, ein paar Tipps und Tricks zu beherzigen.

Ladengeschäft kundenfreundlich gestalten: Darauf kommt es an

Neben einem guten Farbkonzept und reichlich Licht ist für den Erfolg eines Geschäfts mitunter auch die Anordnung von Waren wichtig. Das kann die Kaufbereitschaft stimulieren und somit zu hohen Umsätzen führen. Die Anordnung der Waren sollte dabei nicht zufällig erfolgen. Gleichzeitig ist beste Raumnutzung wichtig, damit Kunden auf Produkte aufmerksam werden.

Geschäft sinnvoll aufteilen

Kunden, die ein Ladengeschäft betreten, möchten keine großen Umwege in Kauf nehmen. Sie wünschen sich gezielt Zugriff auf Waren, die sie einfach und problemlos erwerben können. Daher sind Produkte, die bei Kunden beliebt sind, am besten in Augenhöhe zu arrangieren.

Im Geschäft gilt es zudem, das Sortiment sinnvoll zu sortieren. Redundanzen sind hingegen zu vermeiden. Das sorgt lediglich für schlechtere Umsätze. Besser ist es, Neuheiten in Szene zu setzen und das Augenmerk auf Produkte zu legen, die reißenden Absatz finden.

Tipp: Es gibt natürlich auch Verkaufsschlager, die ebenso vorhanden sein sollten. Wer mehr Struktur in sein Geschäft integrieren möchte, um neue Waren von älteren oder klassischen zu trennen, nutzt neben Regalen auch Fächer und Ordnungssysteme. Es ist überdies sinnvoll, Absperrständer im Laden zu integrieren, um Bereiche geschickt abzutrennen.

Visuelle Highlights setzen

Für visuelle Überraschungen können neben dem Schaufenster auch spezielle Verkaufsflächen im Laden zum Einsatz kommen. Das Schaufenster repräsentiert immer das eigene Unternehmen und ist deshalb wie eine Visitenkarte zu betrachten. Hier ist es wichtig, neben Produkten auch über Preise, Rabatte oder Programme zu informieren. Das sorgt direkt für Aufmerksamkeit bei der Kundschaft.

Hinweis: Es ist allerdings maßgeblich, die Kundschaft nicht zu überfordern. Das Schaufenster sollte nicht zu voll gestellt sein. In diesem Fall verlieren die Kunden den Überblick und fühlen sich regelrecht vom Angebot erschlagen.

Hier ist es ratsam, ein gutes Händchen in Sachen Marketingstrategie zu beweisen. Die Produkte sollten kategorisch und farblich zueinander passen. Auch die Ausrichtung des Lichts kann helfen, das Interesse der Kunden zu wecken.

Neben dem Schaufenster geht es im Laden weiter. Zusätzlich zu den anderen Waren können auf Podesten spezielle Angebote oder Neuheiten gezielt hervorgehoben werden. Auch hier ist es hilfreich, mit Plakaten oder Flyern nähere Informationen zu hinterlassen. Der Kunde weiß daher ganz genau, worum es geht und fühlt sich bestens informiert.

Der Zauber des Lichts

Licht hat eine besondere Wirkung auf Menschen. Sind Waren in Ladengeschäften ideal ausgeleuchtet, richtet sich das Interesse der Besucher direkt auf diese Produkte. Dabei ist es maßgeblich, dass das Licht die Kunden nicht blendet. Besser ist es, an einem kontrastreichen Lichtkonzept zu arbeiten.

Licht in verschiedenen Helligkeitsstufen mit bewusst erzeugten Schatten und verschiedenen Lichtfarben kann das Verkaufsverhalten von Gästen im Laden positiv anregen. Gelbes Licht assoziieren Menschen mit der Sonne. Es wirkt freundlich und interessant. Orange sorgt hingegen bei Kunden für Anspannung.

Auch Rot sollte eher dezent zum Einsatz kommen, da es eine Signalfarbe ist, die unterschwellig Nervosität auslöst. Blaues und violettes Licht fördert hingegen die Konzentration, sollte jedoch dosiert zum Einsatz kommen.

Fazit

Mit einer guten Ladenstruktur, optimaler Produktpräsentation, Ordnung und einem hervorragenden Lichtkonzept lässt sich eine Botschaft an Kunden vermitteln. Vor allem ein ordentliches Geschäft, das modern gestaltet ist, wirkt verkaufsfördernd. Deshalb sollten Ladenbesitzer nichts dem Zufall überlassen, um dem eigenen Erfolg auf die Sprünge zu helfen.