Museen in Deutschland – die Top 10

Es gibt eine Menge spannende und gut gestaltete Museen in ganz Deutschland. In vielen Fällen haben selbst kleine Städte ein eigenes Heimatmuseum. Doch auch unter den kleineren Museen findet man zahlreiche spannende Ausstellungen.

Vom Römermuseum in Haltern über das Volkskundemuseum Wyhra bis zum Storchenturm Museum in Zell am Hammersbach ist das Angebot riesig. Selbst die kleinsten Heimatmuseen sind in aller Regel zumindest einen einmaligen Besuch wert – und wenn es nur ist, um die Geschichte der eigenen Heimatstadt etwas besser kennenzulernen. Rund 6.800 Museen sind es auf ganz Deutschland verteilt. Diese haben im Jahr gut 114 Millionen Besucher zu verzeichnen.

Bei diesem großen und reichhaltigen Angebot stellt sich natürlich die Frage, welche Museen man unbedingt gesehen haben sollte. Wir von blooom haben hier einmal die Top 10 unter den Deutschen Museen zusammengetragen. Je nach persönlichem Interesse sollte man einige dieser Häuser auf jeden Fall mindestens einmal besucht haben.

Pergamonmuseum

Es gehört nicht zu den 5 schönsten Museen der Welt – architektonisch betrachtet. Doch auch von seinen Ausstellungen her hat sich das Pergamonmuseum weltweit einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Laufen Sie durch eine Nachbildung des babylonischen Ischtar-Tors, das im Vorderasiatischen Museum im Pergamonmuseum zu besichtigen ist, oder genießen Sie die Schönheit altislamischer Kunst.

Das Pergamonmuseum hat viel zu bieten – so viel, dass manche Besucher gern einen zweiten und einen dritten Besuch einplanen. Unter den historischen Museen in Deutschland ist das Pergamonmuseum mit seinen verschiedenen Dauerausstellungen und den zahlreichen gut gewählten und hervorragend in Szene gesetzten Wanderausstellungen mit Sicherheit die Nummer eins.

Pinakotheken

Die Pinakotheken in München gehören zu den größten und berühmtesten Kunstmuseen in Europa. Weltweit bekannt und beliebt zeigen die Alte Pinakothek und die Neue Pinakothek eine Vielzahl spannender, humoristischer, antiker und moderner Kunstwerke, die jeweils ihre eigene Geschichte erzählen. Bereits 1836 im Kunstareal München eröffnet, haben die Alten Pinotheken neben einer Menge Kunstwerke auch noch viel Tradition zu bieten.

Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden

Die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden wird zusammen mit der Skulpturensammlung bis 1800 im Semperbau am Zwinger in Dresden präsentiert. Beide Ausstellungen führen Sie durch die Kunstgeschichte Europas von deren Anfängen bis in die Neuzeit. Die Skulpturen sind dabei so arrangiert, dass sie in eine Art Zwiegespräch zu den jeweiligen Gemälden treten. Das spannende Zusammenspiel der jeweiligen Kunstwerke gibt dem Besucher einen neuen Blickwinkel und eine Menge Interpretationsmöglichkeiten.

Mercedes-Benz-Museum Stuttgart

Das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart ist Teil des Firmengeländes und bietet Besuchern einen spannenden Einblick in die Geschichte des Automobils und damit auch in die Geschichte der industriellen Entwicklung von 1886 bis heute. Auf neun Ebenen werden hier mehr als 1.500 Exponate ausgestellt. Für Autofreunde ein absolutes Muss, aber auch für alle anderen mit Sicherheit einen Besuch wert.

Deutsches Museum in München

München ist eines der beliebtesten Reiseziele in Bayern – sicherlich auch wegen seiner hohen Dichte an interessanten und spannenden Museen. Das Deutsche Museum macht dabei keine Ausnahme. Ohne sich auf ein Thema festzulegen, präsentiert das Deutsche Museum in München Ausstellungen aus den Bereichen Technik, Naturwissenschaften, Verkehr, Kommunikation und Leben und Mensch.

Mal historisch, mal hoch modern hat das Museum für jeden interessierten Besucher die richtigen Ausstellungen parat. Die Museums-App ist dabei der treue und wichtige Begleiter. Neben vielen Exponaten zum Bestaunen gibt es hier auch ein breites interaktives Angebot, bei dem Jung und Alt aktiv in die jeweiligen ausgestellten Bereiche eintauchen können.

Museum für Naturkunde in Berlin

Das Museum für Naturheilkunde in Berlin war einst ein Teil der Humboldt-Universität und ist erst seit dem 1.1.2009 durch die Gründung einer entsprechenden Stiftung ein eigenständiges Museum. Es gehört zu den drei größten Naturkundemuseen in Deutschland und bietet mehr als 30 Millionen Objekte, die einen tiefen Einblick in die Entwicklung und den heutigen Stand der Forschung selbst und der Natur im Laufe der Jahrhunderte und Jahrtausende gewährt.

Internationales Maritimes Museum in Hamburg

Mehrere Zehntausend Schiffsmodelle lassen sich im Internationalen Maritimen Museum im Kaiserspeicher B in der Speicherstadt in Hamburg besichtigen. 3.000 Jahre Schifffahrtsgeschichte werden hier mit spannenden und wertvollen Exponaten abgebildet. Dabei wird sowohl auf die Schifffahrt als solche als auch auf die Forschung im historischen Bereich eingegangen. Anhand von historischen Seekarten und ersten Globen lässt sich auch erkennen, wie sich das Verständnis der Menschen für die Welt im Laufe der Jahrhunderte mit der Seefahrt verändert hat.

Militärhistorisches Museum in Dresden

Es ist eines der größten militärhistorischen Museen in Europa und wird von der Bundeswehr betrieben. Das Militärhistorische Museum in Dresden ist dazu auch noch eines der vier größten und wichtigsten Museen zur deutschen Geschichte in Deutschland, neben dem Haus der Geschichte in Bonn, dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg und dem Deutschen Historischen Museum in Berlin. Anders als in den meisten anderen Geschichtsmuseen wird hier das Thema Krieg in den Mittelpunkt gestellt. Der Mensch und die Ursachen, Folgen und Auswirkungen von Kriegen spielt bei allen Betrachtungen die zentrale Rolle.

Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen

Ein spannendes Museum für alle Liebhaber der Frühgeschichte. Das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen ein riesiges Freilichtmuseum, das am Bodensee gelegen ist und einen Museumsbau mit wichtigen Exponaten aus der Stein- und Bronzezeit. Im Freilichtmuseum werden archäologische Funde und Nachbauten von Pfahlbauten präsentiert. Insgesamt genießt der Besucher hier einen Einblick in 10.000 Jahre Geschichte. Die Pfahlbautendörfer der Frühgeschichte sind seit 2001 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Hier im ältesten Freilichtmuseum Deutschlands haben Sie die wunderbare Möglichkeit, die Schönheit dieses UNESCO-Weltkulturerbes hautnah zu erleben.

Ozeanium in Strahlsund

Das Ozeanium in Strahlsund gehört zu den schönsten und größten Naturkundemuseen mit Schwerpunkt Meerestiere. Das Leben unter Wasser wird hier – wie der Name schon sagt – in den Mittelpunkt gestellt. Dabei wird der Ozean durch verschiedene riesige Aquarien, unter denen man in Tunneln hindurchlaufen kann, hautnah erlebbar gemacht. In Demo-Becken können Sie die Fütterung verschiedener Tiere miterleben. Die Stiftung Deutsches Meeresmuseum betreibt hier unter einem Dach das Museum für Meereskunde und Fischerei, das Natureum, das Nautineum und das Ozeanium.

Fazit

Die Museumslandschaft in Deutschland ist riesig und hat mit Sicherheit für jeden Interessierten das passende Museum zu bieten. Oftmals lassen sich Museumsbesuche auch mit spannenden Städtereisen verbinden. Wer allerdings wirklich tief in die dargestellten Welten der großen Museen Deutschlands eintauchen möchte, sollte mindestens einen ganzen Tag für den Besuch einplanen.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Bewegte Zeiten: Archäologie in Deutschland*
  • Museum für Vor- und Frühgeschichte der Staatliche Museen zu Berlin (Autor)
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5

Letzte Aktualisierung am 6.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar